Image

Kräuterheilkunde

Wir werden schon seit je her von Kräutern begleitet. Auch viele Arzneien heutzutage bestehen aus Bestandteilen von Kräutern. Immer mehr Menschen interessieren sich wieder für die Natur, denn Kräuter können für die Vorsorge und Gesunderhaltung unseres Körpers, unseres Geistes und unserer Seele sehr hilfreich sein.
Ein bekanntes Sprichwort deutet darauf hin ,,für alles ist ein Kraut gewachsen“. Natürlich ist es dabei sehr wichtig, Pflanzen zu kennen und zu verstehen.
Die Signaturen Lehre einer Pflanze zeigt uns wie man aus den Merkmahlen einer Pflanze erkennen kann für welches Organ, für welchen psychischen Zustand die Pflanze einsetzbar ist. Geht man noch etwas tiefer, so verbindet man sich mit dem Pflanzengeist um Informationen über die Pflanze abzuholen, oder man bitte das Pflanzenwesen um Unterstützung für den jeweiligen Gebrauch.

Die Verwendung von Kräutern ist sehr vielseitig. Ich verwende sie, um:

  • Tee, Tinkturen, Essigauszüge, Ölauszüge, Oxymel herzustellen und dadurch die eigene Gesundheit zu erhalten und zu stärken
  • Salben und Cremen herzustellen
  • zur Raum & Hausreinigung
  • zur Raumbeduftung um das eigene Wohlbefinden zu steigern
  • zur Harmonisierung
  • in der Küche.

Jedoch möchte ich anmerken, dass der Einsatz von Kräutern für Heilzwecke keine ärztliche Diagnose ersetzten sollte.

Im vergangenen Herbst hielt ich verschiedene Workshops zu den oben angeführten Punkten. Im kommenden Frühling biete ich dazu wieder Workshops an, und zwar zum Thema: Tinkturen, Essigauszüge, Ölauszüge & Oxymel selber herstellen in Meran über den KVW, in Brixen über das Eltern Kind Zentrum sowie im Zentrum Einklang wo sich meine Praxis befindet.
Im Zentrum Einklang organisiere ich auch einen Workshop zum Thema: Salben und Cremen selber rühren.

Kräuterführung

Sobald viele Pflanzen wieder anfangen zu sprießen werde ich mit Interessierten die Natur erkunden, Pflanzen bestimmen und erklären.

Beim Sammeln von Heilpflanzen sind folgende Punkte wichtig:

  • Die Pflanze richtig zu bestimmen um eine Verwechslung mit giftigen Pflanzen zu vermeiden,
  • saubere Pflanzen und am besten junge Blätter sammeln,
  • niemals den ganzen Pflanzenbestand abernten,
  • die Heilkräuter am besten am Vormittag sammeln, bis ca 11 Uhr, oder am späten Nachmittag…(da während der heißen Mittagssonne die ätherischen Öle aus der Pflanze entweichen),
  • Wurzeln werden am besten im zeitigen Frühjahr und späten Herbst ausgegraben, da sie zu diesem Zeitpunkt am meisten Inhaltsstoffe enthalten. Sobald die Pflanze im Frühling zu wachsen beginnt gehen die wichtigen Inhaltsstoffe in die Pflanze über. Im Herbst zieht sich die Pflanze wieder zurück und speichert die Inhaltsstoffe erneut in den Wurzeln.